Eckhard Diekmann erhält für besondere Dienste um die Stadt Holzminden und insbesondere um den Chorgesang und die Vereinsarbeit in Altendorf  im Rahmen eines Empfangs durch den Bürgermeister Jürgen Daul  die Haarmannplakette.

 

Die Laudatio hält Günther Grigoleit. Er dankt "Ecki" Diekmann  im Namen des Chores für "durchtrainierte Geduld" und Verständnis, für professionelle Pädagogik und den Blick fürs Ganze, attestiert ihm einen klaren Durchblick, Urteilsvermögen, eine "edle Seele" und ein "warmes Gemüt". 

 

Am feierlichen Empfang im Ratssitzungssaal des Stadthauses  nehmen seine Familie, Freunde, Wegbereiter, einige Ratsmitglieder und selbstverständlich die Sänger des Gesangvereins Altendorf/Einigkeit teil.

 

"Der enge Kern" (von links): GV-Vorsitzender Uwe Witte, Laudator Günther Grigoleit, Bürgermeister Jürgen Daul, Tochter Tine Kunz, Preisträger Eckhard Diekmann, Vertreter des Chorleiters Werner Zieß, Frau Maria Diekmann,  Sängerin Cordula Sodt, Chorleiterin Oxana Lifke

 

Der Vorsitzende des Gesangvereins Altendorf/Einigkeit Uwe Witte überreicht dem Geehrten mit warmen Worten des Lobes und Dankes die "Vereinsflasche" mit dem Vereinsemblem und "hochprozentigem Elixier".

 
 

Natürlich singt ihm zu Ehren sein Chor unter der Leitung seines  Vertreters Werner Zieß an diesem besonderen Tag zu Beginn der Feierstunde und zum Abschluss einige Musikstücke: "Das Morgenrot", "Freunde, ein Lied muss sein" und "Das Lied beherrscht die ganze Welt".